Bluten

Als Bluten wird das Abstoßen oder Absondern von Wasser eines fertig gemischten, eingebrachten und verdichteten Mörtels oder Betons bezeichnet. Das Phänomen Bluten tritt während oder nach der Verarbeitung eines Mörtels oder Betons auf und dauert bis zum Beginn des Erstarrungs- bzw. Erhärtungsprozesses an.

Einflussfaktoren auf das Blutverhalten sind:

  • Wassergehalt
  • Feinanteile - Mehlkorngehalt (Zement, Gesteinskörnung)
  • Zementart und Feinheit

Vermeidung von Bluten:

  • Sieblinie optimieren, d.h. entsprechend hohen Anteil an Mehlkorn
  • Gesamtwassergehalt minimieren
  • Wenn möglich schnellere bzw. feinere Zemente verwenden


(Vorsicht bei massigen Bauteilen - Rissgefahr)

Lafarge

Social Media

Ratgeber

Anwendungen von A-Z:

Lösungen von A-Z: