Terrasse

Definition

Eine Terrasse ist eine unmittelbar an ein Haus anschließende, nicht überdachte Fläche, die bei schönem Wetter als "verlängertes Wohnzimmer" dient. Wesenstypisch für Terrassen ist, dass sie mit einem festen Belag versehen sind. Das können Betonpflastersteine oder Holzbohlen, Naturstein, Betonplatten, Bodenkeramik oder der Beton selbst sein.

Daten und Fakten

Terrassen sind im Allgemeinen allen Witterungsbedingungen ausgesetzt. Ausblühungen, Risse oder Frostschäden auf Terrassen haben in den meisten Fällen eine Durchfeuchtung der Unterkonstruktion als Ursache. Daher wird von der Produktion des Betons auf der Kleinbaustelle tunlichst abgeraten, da die erforderlichen Betoneigenschaften mit einer üblichen Mischmaschine nicht herstellbar sind. Näherungsweise könnte folgende Rezeptur verwendet werden (Achtung: die Rezeptur ist nicht geeignet für Terrassen, die mit Taumitteln in Kontakt kommen):

Um die Frost- und Witterungsbeständigkeit der Terrasse zu gewährleisten, bestellen Sie Transportbeton:
C25/30/B3/GK16/F45

Die anschließende Verdichtung des Betons erfolgt mit einem Flaschenrüttler (wenn kein Fließbeton).

Vorsicht

Es ist sehr schwierig, diesen Beton in gleichmäßiger Qualität und frostsicher herzustellen, daher sollte man ÖNORM-konformen Transportbeton bestellen.

Nachbehandlung

Zur Nachbehandlung des Betons diesen entweder mit Baufolie abdecken oder mit Wasser besprengen. Damit ca. zwei Stunden nach Betonierende beginnen auf die Dauer von mindestens drei Tagen (siehe auch Hinweise für die Nachbehandlung).

Produkteinsatz

Bei ca. 20° C: CEM II/B-M (S-L) 32,5 R DER ROTE® bzw. CEM II/B-M (V-L) 42,5 N DER TOPROTE®
> 10° C: CEM II/A-M (S-L) 42,5 N WT 38 DER SCHWARZE® oder CEM II/A-S 42,5 R WT 42 bzw. CEM II/A-S 52,5 N WT 42 DER GRÜNE®
< 10° C: CEM II/A-S 42,5 R WT 42 bzw. CEM II/A-S 52,5 N WT 42 DER GRÜNE®

Lafarge

Social Media

Ratgeber

Anwendungen von A-Z:

Lösungen von A-Z: