Spezialbetone: Sichtbeton

Definition

Sichtbeton ist eine sichtbare geschalte Betonoberfläche, die ein vorausbestimmtes Aussehen und/oder vorausbestimmte Eigenschaften aufweist.

Daten und Fakten

Die Qualität von Sichtbeton wird von folgenden Einflussfaktoren maßgeblich bestimmt:

  • Oberfläche der Schalungshaut (betonberührende Fläche)
  • Tragfähigkeit und Steifigkeit des Schalungssystems
  • Eingesetzte Trennmittel und deren Anwendung
  • Rezeptur des Frischbetons und seine Herstellung
  • Witterung und Umgebungstemperatur
  • Gestalt des Bauteils und Bewehrungsanordnung
  • Transport und Förderung des Betons zur Einbaustelle
  • Verdichten des Frischbetons beim Einbringen
  • Nachbehandlung

Aus dieser Auflistung erkennt man, dass die Bauausführung die wesentlichen Eigenschaften von Sichtbeton und damit die Qualität bestimmt. Eine entsprechende Planung, Sorgfalt und Augenmerk bei der Schalungsauswahl und Vorbereitung bzw. bei der Betoneinbringung, Verdichtung und Nachbehandlung sind unumgänglich.

Sichtbeton wird gemäß Betonnorm ON B 4710-1, Werkvertragsnorm ON B 2211 und zusammenfassend mittels ÖVBB Richtlinie "Sichtbeton - Geschalte Betonflächen" geregelt, wobei diese Richtlinie versucht, die Vorstellungen der Planer mit der Machbarkeit im wirtschaftlich vertretbaren Rahmen in Einklang zu bringen, um den gesamten Herstellungsprozess von geschalten Betonflächen objektiv zu regeln.


Allgemeine Qualitätskriterien wie Struktur, Elementstoß, Porigkeit, Farbgleichheit, Ebenflächigkeit und Arbeitsfugen werden mit Maßnahmen bei der Bauausführung wie Schalungsklassen, Trennmittel und Betonanforderungen in so genannten Anforderungsklassen zusammengefasst.

Beton

Der Beton muss so zusammengesetzt sein, dass er sich gut verarbeiten lässt und sich beim Einbau und Verdichten nicht entmischt und möglichst wenig Wasser absondert.

Empfehlungen für die Betonzusammensetzung und Herstellung

  • Gleichmäßige Betonausgangsstoffe
  • Mikroprozessorgesteuerte Mischanlage
  • Mehlkorngehalte (Anteil < 0,125 mm) im oberen Bereich gemäß Tabelle NAD 9 der ON B 4710-1, z.B.: GK 22 Mehlkorngehalt 350 – 375 kg/m³, GK 16 Mehlkorngehalt 375 – 400 kg/m³
  • Sieblinienklasse für BSBQ1 = SK2, für BSBQ2 = SK1
  • Konsistenz des Betons: mindestens F45
  • LP-Gehalt gemäß erforderlicher Expositionsklasse
  • W/B-Wert bei Erstprüfung max. 0,53 bzw. gemäß erforderlicher Expositionsklasse
  • Frischbetontemperatur für BSBQ1 max. +27°C, für BSBQ2 +15 bis +27°C
  • Bluten lt. ÖVBB Richtlinie für BSBQ1 max. 10kg/m3, für BSBQ2 max. 7kg/m3
  • Ausschalfristen für BSBQ1 gemäß ÖN B 4710-1, Tabelle NAD 18 und 19 bzw. für BSBQ2 nach Vorgabe der Erprobungsfläche
  • Entsprechend lange Nachbehandlung gemäß ÖN B 4710-1, Tabelle NAD 17

Produkteinsatz

Fertigteilwerk:

Transportbeton/Baustellenanlagen:

Lafarge

Social Media

Ratgeber

Anwendungen von A-Z:

Lösungen von A-Z: