Shopping im Transparent-Look

Murpark in Graz lockt mit neuen Konzepten

Pünktlich mit Frühjahrsbeginn eröffnete in Graz-Liebenau das Shoppingcenter Murpark. Der Bauträger, die Spar AG, setzte bei der Planung auf innovative Architektur und komplexe Verkehrslösungen. Als „Stadt in der Stadt“ konzipiert, sollen im Murpark die Innen- und Außenräume miteinander verschmelzen und somit ein besonders angenehmes Einkaufs- und Arbeitsklima schaffen. Die Architekten von Tritthart & Partner, Wien, realisierten diese Vorgaben mit viel Transparenz und Durchlässigkeit. Glasfassaden mit vorgelagerten Türmen vermitteln den Eindruck von Größe und Weite, im Inneren dominiert ein luft- und lichtdurchfluteter Mall-Bereich. Rund 80 Geschäfte mit einem durchdachten Branchenmix sowie zahlreiche Gastronomiebetriebe laden hier seit 21. März 2007 zum Shoppen und Entspannen ein.

 

Fakten

Shoppingcenter Murpark – ganz transparent

Errichter:
Spar AG
Planer:
ATP Achammer - Tritthart & Partner, Wien
Investitionsvolumen:
ca. 75 Mio. €
Bauzeit:
2 Jahre
Eröffnung:
21. März 2007
vermietbare Fläche:
36.000 m2
Geschäfte:
ca. 80 Geschäfte, Cafés und Restaurants
neue Arbeitsplätze:
rund 830
Gratis-Parkplätze:
mehr als 2.000 in Tiefgaragen und auf offenen Decks

Mobilität im Vordergrund

Neben dem urbanen Lebensgefühl steht bei diesem Projekt der Faktor Mobilität im Vordergrund. Wer mit dem eigenen Fahrzeug zum Bummeln oder Einkaufen fährt, erreicht den Murpark über einen eigens errichteten Autobahnzubringer vom Knoten Graz-Ost der A2/Südautobahn. Sowohl im überdachten Bereich als auch auf offenen Decks stehen mehr als 2.000 bequeme Parkplätze zur Verfügung. Aufzüge und Rolltreppen sorgen im gesamten Shoppingcenter für barrierefreie Zugänge.

Für die Anbindung an den öffentlichen Verkehr wählte man ein zukunftweisendes Private-Public-Partnership-Modell: In Kooperation zwischen der Stadt Graz und der Murpark Errichtungsgesellschaft wurde die bestehende Straßenbahnlinie 4 um 1,3 km verlängert; sie bringt BesucherInnen auch ohne Privatfahrzeug von der Grazer Innenstadt direkt in das neue Einkaufszentrum. Gleichzeitig wird diese optimale öffentliche Verbindung gemeinsam mit einem Park & Ride-Deck der Stadt für 500 Pkw künftig den Individualverkehr in Richtung Innenstadt entlasten. Vor allem bei Großveranstaltungen in Graz werden die zusätzlichen Stellflächen einen großen Nutzen mit sich bringen. Weiters sind Bushaltestellen und eine eigene Station der ÖBB geplant.

 

Impuls für steirische Bauwirtschaft

Die Bauarbeiten, die mit dem Spatenstich im Frühjahr 2005 begannen, verliefen praktisch ohne Verzögerungen. Nach den "schweren" Aufgaben – für den Murpark wurden 200.000 m3 Erde ausgehoben, 40.000 m3 Beton verbaut und 60.000 m2 Fertigteildecken montiert – waren vor allem in der Phase des Innenausbaus bis zu 450 Menschen gleichzeitig auf der Baustelle tätig. Für die Bauwirtschaft im Großraum Graz stellte dieses Projekt somit einen bedeutenden Impuls dar, darüber hinaus schaffen nun die Geschäfte und Gastronomiebetriebe im Shoppingcenter selbst rund 830 neue Arbeitsplätze.

 

Vielversprechende Erfolgsprognose

Die Prognosen für einen Erfolg des Murpark-Konzeptes sind viel versprechend. Obwohl die steirische Landeshauptstadt mit dem Citypark, der Shoppingcity Seiersberg und dem Center West schon bislang eine hohe Dichte an großen Einkaufszentren aufweisen konnte, wird der Murpark das einzige großflächige Shoppingcenter am linken Murufer darstellen. Die Betreiber wollen mit diesem Standort Konsumenten in einem Einzugsgebiet mit mehr als 800.000 Menschen
ansprechen.

 

Lafarge

Social Media