Im Steinreich der Fantasie

Die hohe Kunst der Terrazzomacher

Man schrieb das Jahr 1939, als sich Maurermeister Franz Gierer im niederösterreichischen Pöchlarn als Terrazzomeister niederließ. Seit über 60 Jahren ist nun das Handwerk des Terrazzomachers fest in Hand der Familie Gierer, die in zweiter und dritter Generation den Betrieb stetig erweitert. Heute zählt Gierer zu den letzten Kunststeinwerken Österreichs mit eigener Produktion. Grund genug für uns das Familienunternehmen in Pöchlarn zu besuchen und der Frage nachzugehen, was Terrazzo genau ist.

 

Fakten

Franz Gierer Terrazzo
Mankerstraße 31
3380 Pöchlarn
Tel: 02757/2263
Fax: 02757/2263-20
gierer.stein(at)aon.at
www.gierer-stein.at

Monolithische Herstellung von Böden vor Ort
Bodenplatten in Standard- und Sonderformaten
Dielenplatten, Großformatplatten
Design in Beton- CREAZZO
Steinmöbel
Blumentröge und Brunnen

Den Römern auf der Spur

Schon die Römer machten ihre Häuser mit Terrazzo wohnlich. Mit den farbenfrohen Steinen wurden Motive und Muster von Hand gelegt und individuelle Böden gestaltet. Die traditionsreiche Geschichte des Terrazzos lässt sich bis in unsere Zeit verfolgen. In vielen öffentlichen Gebäuden und Villen des 19. und 20. Jahrhunderts finden sich beeindruckende Terrazzoarbeiten, die man heute wieder schätzt und liebevoll restauriert. Terrazzo in Beton ausgeführt ist für jedermann leistbar und lässt sich vielseitig interpretieren: ob auf modernen Dachterrassen oder in Dielen im Landhausstil.

 

Dauerhafte Schönheit

Per Definition ist Terrazzo ein mineralischer Werkstoff für Fußbodenbeläge. Er besteht aus einem Bindemittel, beispielsweise Zement, sowie Zuschlägen aus Gesteins- oder Ziegelsplitt und ist in der Regel fugenlos. Der traditionelle Terrazzoboden wird als sogenannter „Orts-Terrazzo“ vor Ort eingebracht, gewalzt und nach dem Erhärten geschliffen. Durch das Schleifen werden Körner der Zuschlagsstoffe sichtbar und bestimmen so das Erscheinungsbild des Bodens. - So weit die Theorie, nun zur Praxis.

Auch die Firma Franz Gierer Terrazzo beherrscht das uralte Handwerk perfekt. Die historischen Herstellungsregeln haben heute noch ihre Gültigkeit, erklärt Susanna Annerl-Gierer, Geschäftsführerin und Tochter des Firmengründers. Wie anno dazumal wird der Boden in einzelne Felder eingeteilt und eine Verbundkonstruktion aus einem mindestens fünf Zentimeter starken Unterbeton hergestellt. Dann wird der sogenannte Terrazzovorsatz – ein Gemisch aus Portlandzement, farbigen Körnungen oder Farbpigmenten und Wasser – aufgebracht. Das Wissen um die Terrazzokunst ist gerade bei Renovierungen unerlässlich. Susanna Annerl-Gierer dazu:"Wir sind auch im Renovierungsbereich sehr stark. So mancher entdeckt nach einem Viertel Jahrhundert unter dicken Kunststoffbahnen, Veloursteppichen oder Fliesen einen alten Terrazzoboden. – Wenn wir dann gerufen werden, erhält ein solcher Boden nach ein paar kosmetischen Behandlungen seinen ursprünglichen Glanz zurück."

Nicht jeder kann sich so glücklich schätzen und findet unter einem Sediment unterschiedlicher Fußbodenmaterialien einen antiken Terrazzoboden. Kein Problem, Firma Gierer Terrazzo fertigt nicht nur im Objektbereich, sondern auch im Kleinen, beispielsweise für den Häuslbauer, eine breite Palette von Serien- oder Sonderprodukten in jeder gewünschten Farbe und Form an – denn Standardformate sind bei Gierer sprichwörtlich Steinzeit.

 

Individualität ist gefragt

Standardformate und –Formen sind nicht an der Tagesordnung. Die Referenzliste des Pöchlarner Unternehmens liest sich spannend: Bodenplatten im Wellendesign für das neue Wiener Messegelände, Waschtische und Küchenarbeitsplatten für das Kloster Und bei Krems, Präsentationstische für eine hippe Boutique im 2. Wiener Gemeindebezirk, Tische für den Linzer Ursulinenhof, Steinparavants und Steinmöbel....

Steinmöbel? Stein und Beton im Wohnbereich? - Vor einiger Zeit kaum vorstellbar, heute der letzte Schrei. Auch in diesem Segment zählt die Firma Franz Gierer Terrazzo zu den Vorreitern. Innovative und wertvolle Steinmöbel vervollkommnen den individuellen Beitrag zu wohnlicher Eleganz. Beton ist in und schick. "CREAZZO", nennt sich die neue Terrazzolinie der Firma Gierer, die moderne Terrazzomuster und Design in Beton für jedermann zugänglich macht. Die Natur mit ihrem Reichtum an Steinen und Sanden sowie dekorativen Zuschlagsstoffen wie Farben und Glas, bieten unendlich viele Möglichkeiten zu immer wieder neuen Kreationen. Lassen Sie sich inspirieren.

 

Lafarge

Social Media